Sperrung der B4 aufgrund von Baumfällarbeiten am 12. und 19. Januar

Niedersächsische Landesforsten führen Verkehrssicherungsmaßnahmen bei Bienenbüttel durch

Drohende Gefahr von oben: Sperrung der Bundesstraße 4 aufgrund von Baumfällarbeiten  am 12. und 19. Januar

(Bienenbüttel / Grünhagen) Das Niedersächsische Forstamt Oerrel führt am Sonntag, den 12. und am folgenden Sonntag, den 19. Januar 2020notwendige Baumfällarbeiten an der Bundesstraße 4 (B4) zwischen Bienenbüttel und Grünhagen durch. An beiden Sonntagen wird die Bundesstraße 4 zwischen 06:00 und 18:00 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert.

„Wir fällen zahlreiche Bäume entlang der Straße, die die Verkehrssicherheit gefährden“, erläutert Revierförster Malte Dicke. Der Leiter der Försterei Bobenwald hat sich mit den Landkreis Uelzen über die Verkehrssicherungsmaßnahmen abgestimmt. „Wir müssen geschädigte und trockene Bäume entlang der Bundesstraße beseitigen, die den Straßenverkehr gefährden. Die Trockenheit der vergangenen zwei Jahre hat die Bäume in ihrer Vitalität beeinträchtigt oder sie zum Absterben gebracht. Anschließender Käfer- und Pilzbefall macht die Bäume dann instabil“, erläutert Malte Dicke.

Abgestorbenen Bäume verbleiben für gewöhnlich als stehendes oder liegendes Totholz in den Wäldern. Sie bilden für viele Insekten und Vögel einen wichtigen Lebensraum. An Waldwegen und Straßen birgt es jedoch die große Gefahr, dass Waldbesucher und Autofahrer durch plötzlich umkippende Bäume oder abrechende Äste und Kronenteile verletzt werden. Um diese Gefahren zu mindern, entnehmen die Förster des Forstamtes Oerrel die Gefahrenbäume entlang der B4.

Malte Dicke bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Verkehrsbeeinträchtigungen an den nächsten beiden Sonntagen.

Zurück