Maßnahmen auf der B 4 zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beginnen

Die Straßenverkehrsbehörden der Landkreise Uelzen und Lüneburg hatten zusammen mit der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg sowie der Polizei konkrete Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit der B4 im Bereich zwischen Kirchweyhe und Melbeck beschlossen. Grundlage der Maßnahmen waren fachliche Beratungen und Vorschläge der Unfallkommissionen der beiden Landkreise.
 
Jetzt startet die Umsetzung der ersten Stufe. Zwischen dem Ziegeleiweg in Uelzen und dem Ortseingang Melbeck wird grundsätzlich durchgängig eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 80 km/h erfolgen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird Großteils täglich von 6 bis 19 Uhr gelten. Von dieser Begrenzung sind lediglich die bereits zweispurig ausgebauten Bereiche ausgenommen. In allen zweispurigen Bereichen der Strecke wird es zudem ein Überholverbot für LKW geben. Die Straßenmeistereien in Uelzen und in Lüneburg stellen derzeit die erforderliche Beschilderung auf.
 
Ziel der Maßnahmen ist eine Verstetigung des Verkehrsflusses und damit eine Verringerung der Unfallzahlen. Die Ergebnisse der Maßnahmen werden evaluiert, um die Wirksamkeit zu überprüfen. Ein Zeitplan für die weiteren geplanten Umstrukturierungen kann derzeit noch nicht genannt werden..
 
Der Landkreis Uelzen weist ausdrücklich darauf hin, dass die angeordneten Geschwindigkeitsbegrenzungen auch durch verstärkte Geschwindigkeitsüberwachungen auf der B4 durchgesetzt werden sollen.

Zurück