Einsatzkräfte der Kreisfeuerwehr Uelzen unterstützen Löscharbeiten im Heidekreis

Einsatzkräfte der Uelzener Kreisfeuerwehr unterstützen seit gestern umfangreiche Löscharbeiten im benachbarten Heidekreis. Gegen 17 Uhr war es dort auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Westenholz und der Raststätte Allertal aus noch ungeklärter Ursache zunächst zu einem Brand der angrenzenden Böschung gekommen, der sich anschließend auch auf ein nahegelegenes Waldstück ausgedehnt hat. Insgesamt ist eine Fläche von knapp 30 Hektar vom Feuer betroffen.
 
Aufgrund der hohen körperlichen Belastung der vor Ort eingesetzten Kräfte wurde gestern Nacht gegen 1.40 Uhr auch die Uelzener Kreisfeuerwehr alarmiert und entsprechende Einsatzkräfte angefordert. Insgesamt 25 Angehörige der Kreisfeuerwehr rückten daraufhin gegen 3.30 Uhr von Ebstorf zu dem Einsatz im Heidekreis aus. Dabei handelt es sich um den „1. Fachzug Nord“ der Uelzener Kreisfeuerwehr, der unter anderem auf die Versorgung mit Löschwasser bzw. den Wassertransport spezialisiert ist – Fähigkeiten, die zu diesem Zeitpunkt aufgrund der Ausbreitung des Brandes und der schwierigen Wasserversorgung vor Ort dringend benötigt wurden.
 
Der Fachzug besteht aus insgesamt sechs Fahrzeugen, darunter ein Einsatzleitfahrzeug, ein Tragkraftspritzenfahrzeug sowie vier Tanklöschfahrzeuge. Die letztgenannten fünf Fahrzeuge kamen vor Ort dann in Form eines Pendelverkehrs zum Einsatz, um ausreichend Löschwasser bereitstellen zu können – mit Erfolg.
 
Seit den heutigen Morgenstunden fanden jedoch weiterhin umfangreiche Nachlöscharbeiten statt, für die ebenfalls große Wassermengen benötigt wurden. Für die Uelzener Wehrmänner ist der Einsatz noch nicht beendet. Derzeit befinden sich die Angehörigen der Kreisfeuerwehr auf der Rückfahrt, ihre Rückkehr wird in Kürze erwartet.              
 

Zurück