Coronavirus: Testzentrum im Landkreis Uelzen soll kurzfristig Betrieb aufnehmen

Um eine Ausbreitung des Coronavirus durch den Besuch einer Arztpraxis zu verhindern, soll im Landkreis Uelzen kurzfristig ein entsprechendes Testzentrum den Betrieb aufnehmen. „Mit diesem Zentrum soll verhindert werden, dass Personen, die den Verdacht auf eine Corona-Infektion haben, ihren jeweiligen Arzt oder ihre jeweilige Ärztin aufsuchen müssen und dabei vielleicht andere Patienten infizieren“, so Dr. Gerhard Wermes, Leiter des Gesundheitsamtes Uelzen-Lüchow-Dannenberg.
 
In diesem Zusammenhang weist Wermes nochmals ausdrücklich darauf hin, dass mögliche Betroffene ihren Arzt beziehungsweise ihre Ärztin zunächst nur telefonisch kontaktieren. Falls sich aufgrund der telefonisch übermittelten Informationen dann aus medizinischer Sicht ebenfalls ein entsprechender Verdacht ergibt und eine Abklärung erforderlich macht, werden betreffende Personen durch ihren Arzt bzw. ihre Ärztin an das Testzentrum überwiesen. Dort erfolgt durch entsprechendes medizinisches Fachpersonal eine Testung, die anschließend labortechnisch untersucht wird.        
 
In den Echtbetrieb gehen kann das Testzentrum, sobald der Einrichtung Schutzkleidung und Schutzmasken in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Für die Lieferung der Utensilien ist der Bund zuständig, der das Material über die Kassenärztliche Vereinigung an die Testzentren verteilt. Die Kassenärztliche Vereinigung ist auch Betreiber des Testzentrums. Der Landkreis rechnet mit einer Inbetriebnahme nicht vor Ende dieser Woche.
Das Zentrum steht bei einem entsprechend durch den Hausarzt attestierten Verdacht sowohl Betroffenen aus dem Landkreis Uelzen als auch Betroffenen aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg zur Verfügung.

Zurück