Steueramt

Grundsteuer

Grundstücks- und Hausbesitzer haben an die Gemeinde Grundsteuer zu zahlen. Die Grundsteuer A wird für land- und forstwirtschaftliche Flächen, die Grundsteuer B für unbebaute und bebaute Wohnflächen erhoben. Grundlage für die Höhe der Grundsteuer ist eine Bewertung durch das örtlich zuständige Finanzamt in Uelzen.

Dieses legt anhand von den Eigentümern zu beantwortende Fragen bezüglich Größe des Grundstücks, Wohnfläche, Jahr der Bezugsfertigkeit, Ausstattung des Hauses u. v. m. einen Grundsteuermessbetrag fest. Die Gemeinde nimmt diesen Grundsteuermessbetrag als Grundlage für ihre Veranlagung mit den gemeindlichen Hebesatz - derzeit für Grundsteuer A und B jeweils 380 %. (Fälligkeit grundsätzlich zu den gesetzlichen Steuerterminen alle drei Monate, zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. oder als Einmal-/ Jahreszahler zum 01.07. - Abweichungen bei erstmaliger oder Änderungsveranlagung).

Über eine Richtgröße der zu erwartender Grundsteuer kann die Gemeinde im Einzelfall Auskunft erteilen. Die Grundsteuerveranlagungen können je nach Festsetzungen des Finanzamtes Uelzen auch auf einen rückwirkenden Zeitraum erfolgen, so dass ggf. auch höhere Nachzahlungen anstehen.

Beispiel: Einstufung als unbebautes Grundstück

2010 - ab Kauf des Grundstücks 2011 - bis heute als unbebaut eingestuft 2012 - Bau und Bezugsfertigkeit des Einfamilienhauses 2013 - Fragebogen des Finanzamtes Uelzen in 2014- Festsetzung als Einfamilienhaus auf 2013 zurück, da in 2012 das Haus fertiggestellt wurde.

Bei Eigentumswechsel verhält sich die Grundsteuerpflicht wie folgt: Für die Umschreibung der Grundsteuer wird ein entsprechender Grundsteuermessbescheid des Finanzamtes Uelzen benötigt. Der Eigentumswechsel wird in steuerlicher Hinsicht erst mit Beginn des Kalenderjahres, das auf den Zeitpunkt des Eigentumsübergangs folgt, berücksichtigt werden. Das heißt, der alte Eigentümer schuldet für das ganze Jahr, in dem der Eigentumswechsel erfolgt, die Grundsteuer.

Bestimmungen im Kaufvertrag über den Übergang der Lasten (dazu gehört auch die Grundsteuer) sind für das Steuerrecht nicht maßgebend. Solche Bestimmungen sind nur privatrechtlich beachtlich. Das heißt, der alte Eigentümer kann die von ihm gezahlte Grundsteuer ab dem im Kaufvertrag genannten Termin vom neuen Eigentümer zurückverlangen. Sofern im laufenden Jahr kein neuer Grundsteuermessbescheid ergeht, bleibt der alte Eigentümer weiterhin steuerpflichtig.

Hundesteuer

Über die Hundesteuersatzung der Gemeinde ist festgelegt, dass ab 01.07.2012 die Hundesteuer für alle Rassen, Größen

  • 60,00€ beim Ersthund
  • 96,00€ beim Zweithund
  • 120,00€ für jeden weiteren Hund

beträgt.

Weitere Einzelheiten siehe Hundesteuersatzung weiter unten und im Downloadbereich.

Für die Anmeldung und Abmeldung ist weiter unten und im Downloadbereich ein Formular vorhanden.

Hundesteuermarken erhalten Sie im Steueramt. Es ist ganz nützlich, dass Ihr Hund die Marke auch trägt, damit, wenn er denn einmal aufgegriffen wird, schnell seinem "Frauchen" oder "Herrchen" zugeordnet werden kann.

Zudem kommen Sie hier zum niedersächsischen Hunderegister.

Müll- und Komposttonnen und Gebühren

Ab 01.01.2008 läuft der Bereich Abfallwirtschaft ausschließlich über den AWB (Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Uelzen).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zahlungsmöglichkeiten

Sie haben die Möglichkeit die Steuern per Lastschrift zu zahlen. Dieses finden sie unten und im Downloadbereich.