Freiwillige Feuerwehr Hohnstorf

Die Schäden durch Feuer waren groß in frühen Jahren des 20. Jahrhunderts. Der damalige Gemeindevorsteher Rademacher lud daher 1925 zu einer Versammlung ein. Er schlug die Gründung einer eigenständigen freiwilligen Feuerwehr vor. Sofort traten 40 Männer der Wehr bei.

Bis heute ist es für viele Familien selbstverständlich die Feuerwehr zu unterstützen. Schließlich ist sie es, die im Falle eines Falles in 5 Minuten vor Ort sein kann. Und je kürzer die Zeit ist bis ein erster Löschangriff erfolgen kann, desto mehr Schaden kann vermieden werden.
Längst sind es nicht mehr nur Männer die der Hohnstorfer Wehr beitreten. Frauen sind ebenfalls mit Begeisterung dabei. Sie bilden eine wichtige Säule um die erforderliche personelle Ausstattung bei Einsätzen sicherzustellen.

Auch bei der technischen Ausstattung hat sich viel getan. Fuhr man früher mit Pferden und Handdruckspritze sowie Feuerpatschen zum Brandherd, so gehören heute modernste Geräte zur Ausstattung der Hohnstorfer Wehr. Die Wehr verfügt neben einem komplett ausgestatteten Tragkraftspritzenfahrzeug über diverse Ausrüstungen für Atemschutzgeräteträger, Funkgeräte, Notstromaggregate und vieles mehr.
Eine bessere Ausrüstung bedarf auch einer besseren Ausbildung der Feuerwehrfrauen und Männer. Die Wehr Hohnstorf entsendet daher in jedem Jahr Mitglieder zu Lehrgängen unter anderem an die Landesfeuerwehrschule in Celle. Ausbildung vor Ort wird auf dem eigenen Übungsplatz am Feuerwehrgerätehaus und im Schulungsraum im Dorfgemeinschaftshaus durchgeführt. Die Wehr verfügt über Spezialisten für die Nutzung von Atemschutzgeräten, Funkgeräten oder Bedienung von Tragkraftspritzen, aber auch für Einsatzleitung und Trupp- oder Gruppenführung.

Mit mehreren Wettkampfgruppen nimmt die Wehr an Wettkämpfen nach aktuellen Richtlinien, aber auch an den historischen „Eimerfestspielen“ teil. Der hohe Ausbildungsstand zahlt sich auch hierbei immer wieder aus, was eine große Anzahl von Siegespokalen eindrucksvoll beweist.

Auch organisatorisch hat sich die Wehr weiterentwickelt. Zusätzlich zur eigentlichen Feuerwehr gibt es nun auch einen Feuerwehrverein. Dieser Verein entlastet die Wehr von allen Aufgaben die nicht direkt ihre Aufgabe sind und unterstützt diese z.B. bei der Beschaffung von zusätzlicher Ausrüstung. Die Wehr kann sich damit auf ihre eigentlichen Aufgaben -retten, löschen, bergen und schützen- konzentrieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Hohnstorf ist auch ein wichtiger Teil des Hohnstorfer Dorflebens. Viele Veranstaltungen werden von der Wehr ausgerichtet und die Bevölkerung dazu eingeladen. Da ist für die Großen ein Tanzabend genauso dabei wie für die Kleinen der Laternenumzug und für alle der Grillabend. So identifizieren sich alle Hohnstorfer mit „ihrer“ Feuerwehr.

In den vergangenen Jahren konnte die Anzahl Mitglieder zufriedenstellend entwickelt werden. Die Begeisterung von Jugendlichen für das Thema Feuerwehr ist wichtig für die zukünftige Entwicklung der Wehr. Jugendliche ab 16 Jahren sollten einfach mal vorbeischauen! Spaß ist garantiert! Auch für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gibt es Angebote. Sprecht darüber einfach mal mit dem Brandmeister.
Wer einmal dabei sein möchte oder Fragen hat, sollte einfach mal bei einer der vielen Veranstaltungen ober Übungsabende reinschauen. Völlig unverbindlich natürlich!