Bornsen

  • 1190 erste urkundliche Erwähnung als „Bornesen“
  • 1252 der Ort wird unter dem Namen „Bornessen“ geführt
  • 1309 der Ort erhält die heutige Bezeichnung Bornsen, wobei 1450 die Schreibweise nochmals in „Bornßen“ geändert wurde

Das Haufendorf hat seinen namentlichen Ursprung von einem Bach, der in einer Wiesenniederung entspringt: „Born“ entspricht dem Begriff „Quelle“. Er fließt in West-Ost-Richtung und teilt das Dorf in zwei Hälften. Archäologische Funde lassen auf eine sehr alte Besiedlung schließen.

Aufgrund des aus der letzten Eiszeit stammenden, fruchtbaren Flottensandes, ein Schichtungsloser Feinsand mit Anteilen von Ton und frei von Steinen, der hervorragend zur Humusbildung geeignet ist, wird das Dorf zu den „Kleidörfern“ gezählt. Bei feuchtem Wetter wird der Boden klebrig (daher „Klei“), sodass die großen Frachtwege und Heerstraßen weit entfernt angelegt wurden. Auch heute liegt das Dorf abseits von großen Durchgangsverbindungen.

Vom 18. JH. bestand in Bornsen eine Schule, die 1929 wegen zu geringer Schülerzahlen geschlossen werden musste.

Aufgrund der großen Entfernung zu dem Kirchdorf wurde 1956 ein eigener Friedhof angelegt. Die Kapelle wurde in einem bestehenden Schafsstall eingerichtet.

Weitere Informationen finden Sie hier.