Baugenehmigung

Baugenehmigung im vereinfachten Baugenehmigungsverfahren gem. § 63 Niedersächsische Bauordnung (NBauO)

Eine Baugenehmigung wird nur auf Antrag erteilt. Hierfür sind die amtlichen Bauvordrucke zu verwenden. Den Bauantrag mit den erforderlichen Unterlagen können Sie bei der Gemeinde Bienenbüttel oder direkt bei der Bauaufsichtsbehörde (Landkreis Uelzen) in einfacher Ausführung einreichen.

Die Gemeinde leitet Ihre Unterlagen an die zuständige Bauaufsichtsbehörde weiter. Wo es erforderlich ist, erteilt sie ihr Einvernehmen zu dem Vorhaben. Dies heißt jedoch nicht, dass Ihr Vorhaben genehmigt wurde oder tatsächlich genehmigungsfähig ist. Dies zu prüfen ist Aufgabe der Bauaufsichtsbehörde im Baugenehmigungsverfahren.

Genehmigungsfreie Baumaßnahmen gem. § 62 Niedersächsische Bauordnung (NBauO)

Für bestimmte bauliche Anlagen innerhalb des Geltungsbereichs eines qualifizierten Bebauungsplans ist keine Baugenehmigung erforderlich.

Es handelt sich hierbei um folgende Vorhaben:

  • Wohngebäude der Gebäudeklassen 1, 2 und 3 in Kleinsiedlungsgebieten sowie reinen, allgemeinen oder besonderen Wohngebieten (auch mit Räumen für freie Berufe, sofern die Wohnnutzung überwiegt),
  • sonstige Gebäude der Gebäudeklassen 1 und 2 in Gewerbe- und Industriegebieten,
  • bauliche Anlagen in Gewerbe- und Industriegebieten, die keine Gebäude sind,
  • Nebengebäude und Nebenanlagen für die genannten Gebäude.

Die Mitteilung über eine genehmigungsfreie Baumaßnahme ist in dreifacher Ausfertigung mitsamt den dafür notwendigen Unterlagen bei der Gemeinde Bienenbüttel einzureichen.

Für genehmigungsfreie Baumaßnahmen brauchen Sie eine/n qualifizierten Entwurfsverfasser/in, der/die die Bauvorlagen unterschreibt und ausreichend gegen Haftpflichtgefahren versichert ist. Im Anzeigeverfahren prüft die Bauaufsichtsbehörde nicht mehr, ob das Bauvorhaben dem öffentlichen Baurecht entspricht. Die Verantwortung hierfür geht auf den/die Entwurfsverfasser/in über. Es besteht weiterhin Wahlfreiheit der Bauherrin oder des Bauherrn zwischen der Genehmigungsfreiheit mit dem Mitteilungsverfahren einerseits und dem vereinfachten Baugenehmigungsverfahren (§ 63 NBauO) andererseits.